Start

Die ersten Tage

Bless and love mi breddas!

 

Donnerstag, 11:51… ich bin gerad in Montego Bay, einer der größeren Städte auf Jamaika, wo ich derzeit mit Lennox bin um die Ernte zu verkaufen. Also, .. was ist bis jetzt passiert?

 

Nachdem ich am Flughafen angekommen bin und richtung Ausgang gegangen bin, wurde ich von circa 100000 (Absichtlich übertrieben! Es waren circa 10) Leuten umzingelt die mich in Ihr Taxi bekommen wollten. Nach 5 Minuten und nur noch 5 Leuten, kam Lennox mit einem „Thats my bwoy“ auf mich zu und meinte das er leider im Stau fest gesessen hat. Nach circa 10 Minuten Autofahrt hab ich schon gemerkt, das es anders sein würde, als ich mir das vorgestellt habe. Es ist alles so unfassbar geil. Das kann an sich eigentlich gar nicht wirklich vorstellen....vor allem die Hitze die hier herrscht >_> Ich bin Froh, nur kurze Sachen am Start zu haben, da man es hier sonst nicht aushalten würde. Lennox hat mir während der Autofahrt schon so viel von Jamaika erzählt, das ich alles sehen wollte. Ja..daraus wurde dann aber erstmal nichts, weil Lennox eine kleine „Pause“ einlegen musste, was mir ziemlich entgegen gekommen ist. Das erste mal einen original jamaican joint. Auch hier ist alles geiler als erwartet. Ich hab noch nie so ein geiles Ganja geraucht. Ein total geiles Sativa Zeug. Leute! Das MUSS man mal probiert haben. Nachdem wir dann die Blue Montains erreicht haben, und dann auch irgendwann auf  seinem Grundstück waren, fing also alles an. Ich muss sagen, das es schon sau schwer ist in den ersten Tagen Patois zu verstehen, aber mittlerweile geht es einigermaßen und ich hab auch schon ein wenig gelernt ^^ Die Arbeit hier ist ziemlich gechillt. Es ist nicht wirklich viel Arbeit, aber die Hitze macht mir doch zu schaffen. ~_~

 

Lennox verdient sein Geld ( wie jeder Rastafari ) mit Handel. Nur hat der werte Herr etwas weiter gedacht und hat sich durch seinen Anbau von Gemüse ein Vorteil geschaffen, da wir das Zeug eigentlich gut losbekommen. Oh..da fällt mir ein. Rastafarismus! Ganz wichtiges Thema! Ich bin jetzt so gut wie mit jedem Detail vertraut und bin der festen überzeugung das es einfach DIE RELIGION überhaupt ist. Also an sich ist alles eigentlich Perfekt…. Wäre da nicht das Problem mit der Arbeit. Durch den letzten Regierungswechsel hier auf Jamaika, ist es so gut wie unmöglich als Ausländer hier Arbeit zu finden  =/ Was soviel heißt wie…das ich wohl dann übernächsten Samstag wieder zu hause sein werde. Aber Lennox meinte ich sei immer willkommen, und ich werde auf jeden fall dieses Jahr noch mal hinfliegen. Und wer weiß.. vielleicht wird ich mir dort auch irgendwann mal ne Hütte leisten können und mach mich dort selbstständig. Ich muss jetzt auch mal wieder aufhören. Ich muss gleich wieder zurück zum Stand. Also Leute, mir geht’s gut und ich hoffe mal euch auch!

 

Lieb euch alle. Kann mich wohl die Tage noch mal melden. Sind die nächsten Tage öfters in der Stadt.

 

Bless & Love !

10.4.08 19:24


Der Jamaikablog

 

Soo leute ^^ ich hab ja doch schon die erste gelegenheit euch zu schreiben =) 

 

Nachdem ich in Frankfurt angekommen bin, und ich im Flugzeug saß, hab ich schon etwas angst bekommen ^^ Aber ich bin nach einem sehr geilen flug, super aussichten und einigen amüsanten leuten im flugzeug, gut angekommen und sitze jetzt in Chicago am Airport fest. Hier ist es gerade 20:20 und es ist immernoch Samstag..was halt dann doch irgendwie total verwirrend ist..xD 3 stunden flug denkt man sich,bis man auf die ganze Zeitverschiebung aufmerksam wird xD

 

Nunja..ich hab jetzt noch 7 stunden oder so bis zum Anschluss-Flug nach Miami. Durch die ganzen Vorschriften ist es mir leider gottes nicht erlaubt den Airport zu verlassen..aber hier ist alles so amok groß,das ich wohl einige stunden braucehn werde um allein den Flughafen gesehen zu haben..naja..das wäre übertrieben *g* Aber! Echt alles super groß. Die Menschen sind in den Staaten bis jetzt alle sehr nett, und man bekommt so ziemlich von jedem Hilfe,wenn man eine Frage hat.

 In Miami werde ich nur 50minuten verbringen..was ziemlich wenig ist,weil ich vom Gate X zu Gate Y muss >_> Welche Gates genau müsste ich jetz nachgucken..

Obwohl ich während des fluges ziemlich viel geschlafen habe,bin ich doch jetzt ziemlich müde ^^ Aber ich hab da so nen genialen hotdogladen entdeckt wo ich jetzt auf jedenfall mal noch was essen werde

 

Die nächste Gelegenheit euch zu schreiben,wird wohl in Kingston sein, insofern die dort am Airport nen öffentlichen Inetzugang haben. 

Wenn nicht, werd ich mal gucken das ich euch so bald wie möglich berichten werde was so abgeht auf Jamaika =D Vielleicht werd ich ja wieder ne Jamaikanische Bobmanschaft gründen.. xD

Bless & Love !

Chris 

6.4.08 03:31


Soulfood

Wir schreiben die Nacht von Freitag auf Samstag und ich sitze wieder einmal hier und schreibe in meinen blog. Ich habe gemerkt dass mein Blog auf große Resonanz gestoßen ist, was mich sehr erfreut. Blessings an alle Leser! Es geht mir heute um das Thema vertrauen, welches ich gerne einmal ansprechen würde.  Ich denke jeder Mensch macht in seinem Leben Erfahrungen mit falschen freunden, sowie freunde die einem immer helfen, egal was ist.

Ich durfte in den letzten Wochen viele Erfahrungen sammeln. Was gute freunde sowie schlechte freunde angeht.

 

Auf der einen Seite wäre da jemand, den ich bis vor ein paar Monate gar nicht richtig wahrgenommen habe. Ich sah ihn ab und an aber er kam mir arrogant rüber und er war mir egal. Doch einige Zeit später kam man durch ein gemeinsames Hobby ins Gespräch und man verstand sich auf Anhieb gut. Das ist jetzt einige Zeit her und heute ist er einer meiner besten freunde geworden bei dem ich weiß das er immer für mich da wäre wenn ich ihn bräuchte und der mich versteht und unterstützt, sei es auch der unmöglichste Mist. Ich will dir meinen dank aussprechen. Dank für die viele Kraft die du mir gegeben hast, was die letzten Wochen betrifft. Danke für deine Weißheiten die mir viel geholfen haben, die schwere Zeit zu überstehen und mich zu einem besseren Menschen zu machen.

 

Danke! Ich denke du weißt dass es auf Gegenseitigkeit beruht! Gentleman würde wohl „Make a joyful noise“ sagen, aber ich sag einfach danke. Danke für alles <3

 

 

 

Aber jede Medaille hat eine Kehrseite und so musste ich leider von meiner „besten“ Freundin erfahren dass sie eigentlich nicht die Person ist, für die ich sie gehalten habe. Es tut mir immer noch weh, wenn ich überlege was ich dir alles anvertraut hab und jetzt weiß das es nicht bei dir geblieben ist. Ich find es schade, dass du dich immer versucht hast für unsere Freundschaft stark zu machen obwohl du mir jedes Mal ein Versprechen gegeben, wo du wahrscheinlich schon zu dem Zeitpunkt in dem ich dich darum gebeten habe es für dich zu behalten, wusstest das du es weitererzählen wirst. Ich muss aber denke ich nicht weiter darauf eingehen. Wir haben darüber geredet und ich, sowie Gott haben dir eine zweite Chance gegeben es besser zu machen. Und ich denke du wirst sie nutzen.. Und obwohl du mich verletzt hast, respektiere ich dich. Du warst so oft für mich da, wenn ich dich gebraucht habe. Vieles war nicht selbstverständlich.

 

Ich für meinen teil denke, dass auch Freunde die zwar nicht so gute Freunde sind, wie vorerst gedacht,  einen guten Freund ausmachen können. Wir sind alle Individuen und niemand von uns ist Perfekt. Fehler sind Menschlich, genauso wie das verzeihen.

 

 

Wenn beide von mir genannten Personen sich den Text durchlesen, hoffe ich ja mal dass sie sich angesprochen fühlen.

 

 

Dann möchte ich noch kurz das leidige Thema „Liebe“ ansprechen. Ich frag mich immer öfter was heutzutage noch „wahre liebe“ ist, ob sie überhaupt existiert oder ob alles nur eine Art Einbildung ist. Lohnt es sich für die Liebe seines Lebens zu kämpfen, oder wird man hinterher nur wieder einmal enttäuscht? Ich wünschte, ich könnte all diese Fragen beantworten, jedoch bleiben mir die Antworten aus. Leider.

 

 

Danke für alle die sich die Zeit genommen haben, meinen Beitrag durchzulesen.

 

Bless,

 

Chris

17.11.07 02:28


Journey to Jah.......

....ist die Überschrift meines "neuen" blogs. Neu ist dabei wohl die falsche Wortwahl,da dieser schonmal vor circa einem Jahr bestand.

Nun Journey to Jah heißt eigentlich "Die Reise zu Gott", welche ich jetzt auch vorhabe zu bestreiten. Auf der einen Seite werde ich mit gottes Hilfe versuchen mich von den Fesseln des Teufels loszureißen, welche sich in form meiner exfreundin versuchen an mich zu binden. Auf der anderen Seite ist es mein Versuch in Düsseldorf ein neues leben führen zu können. Ich habe viel und lange darüber nachgedacht ob es der richtige Weg sein wird und ich kam zu dem Ergebniss das Gott mir dabei hilfen wird und ich merken werde ob es der richtige weg sein wird.

Von diesen beiden Wegen abgesehen wird meine Reise nach Jamaika auch definitiv starten. Nur wann, ist noch unklar. Ob ich dort finden werde nachdem ich suche ist auch noch unklar. Aber irgendwas sagt mir das ich in Jamaika das finden werde nachdem ich suche.

Desweiteren stellt sich bei mir immer mehr die Frage zu welcher "Religion" ich mich anerkenne. Einerseits macht mir der Glaube der Rastafaris wirklich sinn und ich bin begeistert von ihrer lebenseinstellung. Andererseits ist der Zen-Buddhismus eine Religion die mich beeindruckt und welche ich derzeit auch in form von Meditation ausübe.

Zu guter letzt gehen die letzten Zeilen an meine Ex, die wohl irgendwie ja doch wieder auf diesen Blog stoßen wird. Gott hat mir für meine untaten vergeben und ich weiß das zu schätzen. Gott wird auch dir vergeben, so wie ich es auch getan habe. Ich bitte dich einfach nur um ein Gespräch oder das du wenigstens meine Entschuldigung akzeptierst und annimmst.Ich werde beten,dass auch du zu dir zurück finden wirst.

Bless yourself

chris

25.10.07 15:51


Gratis bloggen bei
myblog.de