Start

Soulfood

Wir schreiben die Nacht von Freitag auf Samstag und ich sitze wieder einmal hier und schreibe in meinen blog. Ich habe gemerkt dass mein Blog auf große Resonanz gestoßen ist, was mich sehr erfreut. Blessings an alle Leser! Es geht mir heute um das Thema vertrauen, welches ich gerne einmal ansprechen würde.  Ich denke jeder Mensch macht in seinem Leben Erfahrungen mit falschen freunden, sowie freunde die einem immer helfen, egal was ist.

Ich durfte in den letzten Wochen viele Erfahrungen sammeln. Was gute freunde sowie schlechte freunde angeht.

 

Auf der einen Seite wäre da jemand, den ich bis vor ein paar Monate gar nicht richtig wahrgenommen habe. Ich sah ihn ab und an aber er kam mir arrogant rüber und er war mir egal. Doch einige Zeit später kam man durch ein gemeinsames Hobby ins Gespräch und man verstand sich auf Anhieb gut. Das ist jetzt einige Zeit her und heute ist er einer meiner besten freunde geworden bei dem ich weiß das er immer für mich da wäre wenn ich ihn bräuchte und der mich versteht und unterstützt, sei es auch der unmöglichste Mist. Ich will dir meinen dank aussprechen. Dank für die viele Kraft die du mir gegeben hast, was die letzten Wochen betrifft. Danke für deine Weißheiten die mir viel geholfen haben, die schwere Zeit zu überstehen und mich zu einem besseren Menschen zu machen.

 

Danke! Ich denke du weißt dass es auf Gegenseitigkeit beruht! Gentleman würde wohl „Make a joyful noise“ sagen, aber ich sag einfach danke. Danke für alles <3

 

 

 

Aber jede Medaille hat eine Kehrseite und so musste ich leider von meiner „besten“ Freundin erfahren dass sie eigentlich nicht die Person ist, für die ich sie gehalten habe. Es tut mir immer noch weh, wenn ich überlege was ich dir alles anvertraut hab und jetzt weiß das es nicht bei dir geblieben ist. Ich find es schade, dass du dich immer versucht hast für unsere Freundschaft stark zu machen obwohl du mir jedes Mal ein Versprechen gegeben, wo du wahrscheinlich schon zu dem Zeitpunkt in dem ich dich darum gebeten habe es für dich zu behalten, wusstest das du es weitererzählen wirst. Ich muss aber denke ich nicht weiter darauf eingehen. Wir haben darüber geredet und ich, sowie Gott haben dir eine zweite Chance gegeben es besser zu machen. Und ich denke du wirst sie nutzen.. Und obwohl du mich verletzt hast, respektiere ich dich. Du warst so oft für mich da, wenn ich dich gebraucht habe. Vieles war nicht selbstverständlich.

 

Ich für meinen teil denke, dass auch Freunde die zwar nicht so gute Freunde sind, wie vorerst gedacht,  einen guten Freund ausmachen können. Wir sind alle Individuen und niemand von uns ist Perfekt. Fehler sind Menschlich, genauso wie das verzeihen.

 

 

Wenn beide von mir genannten Personen sich den Text durchlesen, hoffe ich ja mal dass sie sich angesprochen fühlen.

 

 

Dann möchte ich noch kurz das leidige Thema „Liebe“ ansprechen. Ich frag mich immer öfter was heutzutage noch „wahre liebe“ ist, ob sie überhaupt existiert oder ob alles nur eine Art Einbildung ist. Lohnt es sich für die Liebe seines Lebens zu kämpfen, oder wird man hinterher nur wieder einmal enttäuscht? Ich wünschte, ich könnte all diese Fragen beantworten, jedoch bleiben mir die Antworten aus. Leider.

 

 

Danke für alle die sich die Zeit genommen haben, meinen Beitrag durchzulesen.

 

Bless,

 

Chris

17.11.07 02:28


Gratis bloggen bei
myblog.de